251) Corona-Lektionen 104

Meine Güte, da habe ich mal sechs Tage die Corona-Tasten ruhen lassen und schon überschlagen sich die Ereignisse. Kaum ist 2G in Berlin eingeführt, gehts nun in Richtung ((2G+(MASK)OR(TEST)OR(DISTANCE) x 10 Sprachen / 4 Millionen Einwohner), die das hier noch kapieren und vor allen Dingen mitmachen müssen.

Nicht falsch verstehen, ich will die Maßnahmen nicht durch den Kakao ziehen, aber es fällt mir als aufmerksamer Pandemie-„Follower“ mittlerweile schon schwer, nahe am aktuellen Regelungsgeschehen zu bleiben.

Ein paar Gedanken der letzten Tage:

Machtvakuum
Die eine Regierung winkt bereits zum Abschied in die Kameras, die andere ist noch nicht mal richtig im Amt und dieses Virus macht es sich genau in dieser Nische bei 7°C Außentemperatur gemütlich. Kuschel, Kuschel. Gekommen um zu Bleiben, zumindest für die nächsten fünf Monate, fordert es einen ständigen Klappsitz im Bundestag. Es überlegt aber noch, bei welcher Fraktion es lieber sitzen mag.

Hektik
Es kommt Dynamik ins Impfgeschehen, keiner weiß so genau ob‘s die Booster-Interessenten sind oder die Impf-Debütanten. Impfzentren wurden im Sommer mangels Arbeit geschlossen, nun werden Hausärzte überrannt. Schlau. Shopping-Center veranstalten Impf-Events und Impf-Busse versuchen den Stoff in die „Quartiere“ zu bringen. Ich habe es schon mal in einer früheren Corona-Lektion vorgeschlagen: Überlasst das vielleicht einfach den Lieferdiensten 😉

Frust
Es ist alles nur schwer zu ertragen. Natürlich versucht man immer Konsens herzustellen hier zu Lande, deshalb dauert alles viel länger, als anderswo. Ist ja irgendwie auch gut. Aber ich kann das Kollegen im Ausland kaum noch erklären. Deutschland war maßgeblich an der Entwicklung von Impfstoff beteiligt, hatte dann aber keinen abbekommen. Dann war der Stoff endlich da und man konnte sich um einen Termin „bemühen“. Irgendwann wollte das Zeug aber keiner mehr haben, da legte man es auf Halde oder verklappte es vor dem Verfallsdatum im Klo oder Ausland. Nun haben wir genug davon vorrätig, die Leute (egal warum) wollen & sollen es kriegen, aber nun mangelt es an Personal. Und an Tests mangelt es auch.

Nahezu gleichzeitig feiert man Karneval oder lädt zu Bundesliga-Spielen vor ausverkauftem Haus ein. Kapiere ich alles nich‘.

Mann des Tages
Das war für mich heute der Herr Wieler vom RKI, mit einer ganz einfachen Mathe-Rechnung. Liebe Kinder bitte aufpassen: Bei 52.000 Infektionen und einer aktuellen Case Fatality Rate (klingt besser als „Sterben“) von 0,8% sind das ca. 400 Tote. Pro Tag. Überschlage ich das mal bis Weihnachten sind das circa 12.000 Menschen. Mindestens. Schöne Weihnachten! Das hat er nicht gesagt, aber ich fand sein Statement an die Ministerpräsidenten sehr gut und deutlich:

Auszug:

„Aber die alle, da sterben 400 von in den nächsten Wochen, da kann keiner mehr was ändern, mit bester medizinischer Versorgung nicht.“ (…) „Also bitte haben Sie das immer im Kopf, da können wir nichts mehr dran ändern. Wir können nur noch nach vorne gucken … (…)

Ich hoffe, dass unsere geschäftsmüdende Regierung zugehört hat … und alle Impfgegner auch.

<— Corona-Lektionen 103

12 Kommentare zu „251) Corona-Lektionen 104

  1. Jetzt ist abzuwarten was und wo wirklich beschlossen wird, ob die Union dazwischengrätscht oder nicht. 3G im ÖPNV und Bahn finde ich gut, ich bin ja Fahrradfahrer auch bei miesem Wetter, es wird sich aber nicht durchsetzen/kontrollieren lassen. Alle die unterwegs und nicht den 2G Status haben müssten sich täglich testen lassen aber vielleicht hat der Test ja dann 48h Haltbarkeit. Wir werden es sehen. Ich werden morgen schonmal offensiv und proaktiv meinen Impfstatus in meine Personalabteilung pfeffern. Bleibt gesund.
    Chris

  2. Das hast Du mal wieder gut zusammengefasst.

    Und ja.:

    Inzwischen stehe ich als „Otto Normalverbraucher“ relativ ratlos vor dem Bild, was das Coronapolitik-Panorama unseres Landes bietet und komme mir ein wenig vor wie am Kraterrand eines aktiven Vulkanes:
    Da stellt sich dann nur noch die Frage, ob ich dem Grauen ins Auge sehen will oder ob es nicht langsam besser wäre, die Beine in die Hand zu nehmen und aus mir reinem Selbstschutz einen sicheren Ort zu suchen, wo mich das Elend nicht mehr erreicht?

    ———————————–

    Zum Massnahmenkatalog der Ampel nur noch so viel.
    Der erinnert mich fatal an das, was wir vor einem Jahr schon mal hatten:
    Langes rumeiern, bis zum Schluss doch noch der Lockdown zu Weihnachten kam, weil alles andere nichts brachte.
    Und ich glaube, genau darauf wird es nun wieder hinauslaufen, weil diese ganzen 2 &3G-Regeln samt der Varianten nicht effektiv genug sind und die Zahlen analog zum letzten Jahr trotzdem nicht sinken.

    Fragt sich halt nur, ob einer der Damen und Herren Verhandler dann anschliessend auch bereit ist, die Verantwortung für die ganzen Toten zu übernehmen, die deswegen jetzt auf dem Altar der Freiheit geopfert werden?

    1. Danke für den Kommentar, wenn ich höre dass die Freunde in Österreich schon wieder Kontakte begrenzen, damit man zu Weihnachten zusammenkommen darf … Puhhh.

      1. Tja, im Grunde kann man wohl annehmen, dass Österreich uns jetzt schon zeigt, was auch uns in ein paar Tagen erwartet, wenn die Politik-Dilettanten endlich aufgewacht sind.

  3. Ich bin gerade wieder mehr zurück ins Home Office befördert worden, allerdings auf eigenen Wunsch, weil mein Mann zu denen gehört, die trotz dreifacher Impfung vermutlich schlecht bis gar nicht geschützt sind (Rheuma-Immunsuppressiver). Heißt für uns, wieder noch vorsichtiger sein, als wir es eh schon sind. Aber gut, dass die alte Regierung so gut wie gar nicht mehr gehandelt hat, die neue noch nicht, bzw. eben auch viel zu spät. Hätte man auf Herrn Wieler im Sommer gehört…. und hätte man nicht vor lauter Schiß das Thema im Wahlkrampf unelegant umschifft. Hätte, hätte, nun haben wir die Situation, die angeblich immer vermieden werden wollte. Überfüllte Kliniken, Triage. Es wird ein ungemütlicher Winter und damit meine ich nicht das Wetter.

    1. Das neue Regelbesteck ist ja nun gerade verabschiedet worden, aber das dauert ja nun wieder Tage bis sich das „positiv“ … also „negativ“ … ihr wisst schon … auswirkt. Ich verschiebe meine Rückkehrpläne ins Office auf das Frühjahr. Dann haben ich zwei Jahre auf dem Buckel und brauche erst einmal wieder ein Seminar im „Socialising mit Kollegen“

  4. Hallo T.
    Ich stimme Dir voll zu, mich beschäftigt die Problematik auch rund um die Uhr. Als Ü70 hält man sich trotz Impfung zurück und die Kaputten lähmen mit ihrem Egoismus bald wieder das ganze Land. Besonders kompliziert wird es, wenn eines deiner Kinder zu den Impfgegnern gehört, das spaltet die ganze Familie und macht alle anstehenden Feierlichkeiten besonders für uns als Oma und Opa zu einem großen Problem. Ich suche noch immer den Aus-Schalter für diesen Wahnsinn! Bleibt alle gesund!

  5. Ich bin angesichts dieses Chaos, dieses Theaters, dieser immanenten Widersprüche, dieser Unverfrorenheiten einiger Menschen gerade so von den Socken, dass es mir in gewisser Weise die Sprache verschlagen hat…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s