47) Postkarte aus der Ostprignitz

Ostprigniz? Wo ist das denn? Ich werde es nicht näher ausführen, sonst wird’s hier voll und das würde dem Flecken den Zauber nehmen.

Ich möchte heute gar nicht so viel schreiben, sondern eher die Bilder sprechen lassen.

Fazit: Wunderbar, wenn man mal etwas Corona-Kur benötigt. Viel Gegend, wenig Mensch. Zwischen Nord-Berlin und Süd-Südschweden scheinen gerade einmal zwei Stunden Fahrt zu liegen 😉

Viele Grüße aus dem Green-Office

8 Kommentare zu „47) Postkarte aus der Ostprignitz

  1. Abschalten, Träumen, in-sich-versinken, Leere, Stille, Schönheit, in-die-Natur-eintauchen, Atmen, frei sein, Rückbesinnung, Weite-einsaugen, Klarheit, reduziert-sein, Genuss….. Danke für’s Teilen 😉

  2. Tolle Gegend, hat sich in 50 Jahren nicht geändert, nur die Fotos waren sehr klein und schwarz-weiß bzw. grau
    Ich finde es sehr erfrischend, wenn junge Menschen die Natur genießen und nicht mit dem Handy vor der Nase alles niedertrampeln.
    Mach weiter so mit deinen tollen Beiträgen!

    1. Ja war nett dort, und ich finde es ausserordentlich nett, dass du mich zu den „jungen Menschen“ zählst … oder meinst du vielleicht doch die „anderen“ jungen Menschen??

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s