197) Corona-Gedicht

Erzähl mir ein Corona-Gedicht
Maske ziert noch das Corona-Gesicht
Pizza wurde zum Corona-Gericht
Und nun zu Corona-Gewicht

—> Bewegt euch und genießt den Frühling!

Liebe Leser, sorry für diesen bislang kürzesten Text ever hier auf‘m Blog. Aber ich habe keine weiteren Worte gefunden, die mit „Ge“ beginnen und mit „icht“ aufhören.

Und wenn ihr euch nun Sorgen macht: Nein, nein, ich drehe noch nicht durch, habe auch nicht zugenommen und gehe gewiss nicht unter die Poeten.

Wir hatten einfach die letzten beiden Tage ein Super-Wetter hier und ich glaube, det ha‘m wa‘ uns vadient!

Bleibt stark! Alles wird gut.

6 Kommentare zu „197) Corona-Gedicht

      1. Ja, Jenau, dem Fischfütterer vom ORB, kennste auch den Blauarbeiter-Imbus Woltersdorf Schleuse Ost???

      2. Ich fühl mich so alt, wenn ich mich daran errinere, dass FRITZ mal cooll war … Ich bin sogar stolze Besitzerin von einem stinkigen Tennissocken von Mike nach Konzert. Nur einem, wir haben ja durch 2 geteilt. … Och, schön war dit damals allet …

      3. Du warst auf einem Konzert von Mike Lehmann? Krass! Welch historischer Moment. Der Lehmann lief neulich früh bei Radio Eins. „Ich bin der letzte Kunde ….“ und so weiter …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s