65) Auf‘m Kasten

Sagt mal, bin ich der einzige dem auffällt, dass das Graffiti-Problem hier in den letzten Monaten vollends aus dem Ruder zu laufen scheint?

Woran mag das liegen?

  • Glauben diese „Künstler“, Polizei und Bahn-Sicherheit haben eh anderes zu tun in diesen Tagen, statt des Nächtens über Straßen und Gleise zu streifen?
  • Verschafft Corona den Typen einfach zu viel Zeit, um nachts ihre „Kreativität“ auszuleben? Und das nötige Kleingeld gleich noch mit dazu?
  • Meinen die etwa, nur weil aktuell jeder irgendetwas behaupten kann und „schon immer mal sagen können wollte“, dürfen die ihren geistigen Dünnpfiff auf Wände und Denkmäler sprayen?

Nicht falsch verstehen, ich mag Street Art und man kann in Berlin beeindruckende Werke finden. Richtig coole Sachen habe ich auch in >Sao Paulo und >Melbourne gesehen. Aber dieses planlose und destruktive Geschmiere, hat nichts mit Kunst zu tun. Da kann man mir nix erzählen. Das braucht man nicht einmal zu versuchen.

Eine Schule im Viertel hat letztes Jahr einen Deal mit dem Energie-Versorger gemacht und durfte die Stromkästen in der Umgebung gestalten. Und dabei sind auch coole Motive entstanden. Die haben‘s halt auf dem Kasten 😉

Aber seht selbst.

Mein Favorit ist der Astronaut. Welches findet ihr am besten?

20 Kommentare zu „65) Auf‘m Kasten

    1. Ok, why not. Sag mal Irène, lass mich mal die Graffiti-Frage nach Indien stellen. Spielt das eine Rolle in Indischen Großstädten? Ich kann es mir kaum vorstellen und habe das bei meinen Besuchen auch nicht so erlebt.

      1. Nein, das ist in diesem Sinne kein Thema. Solche Farbdosen zu kaufen, könnten sich eh nur die Reichen leisten. In den letzten Jahren ist es jedoch aufgekommen, Mauern zur Verschönerung bemalen zu lassen. Und wenn man vermeiden will, dass an eine Mauer gepinkelt wird, dann sind Abbildungen von Göttern gemalt.

      2. Dachte ich mir schon. Da hat kaum einer Geld, Lust und Energie zu. Die Leute haben andere Dinge zu tun. Müssen Kinder UND Eltern versorgen. Da kann sich keiner eine Dose Sprühlack für 5,00 EUR aufwärts kaufen und die noch an fremde Mauern sprühen. Das Verschönern von Wänden, egal zu welchem Zwecke, finde ich gut.

  1. …sind wirklich alle super – diese Vielfalt. Könnte mich nicht entscheiden. Das ist ja das Sensationelle an Kunst an sich (in freiheitlich orientierten Gesellschaftsformen): alles darf, nix muss gefallen. Hauptsache, der Horizont jedes Einzelnen wird erweitert/kann erweitert werden. Vor allem finde ich es bemerkenswert, da die Oberflächen dieser Kästen ja durchaus herausfordernd zu bemalen sind – Struktur, Oberfläche etc. Hätte unsere im Stadtviertel gern auch so bereichernd gestaltet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s