47) Händetrocknungssysteme

Händetrocknungssysteme. Herrlich, was die deutsche Sprache so alles möglich macht. Hat man das öffentliche Klo im Flughafen, Bahnhof oder Rasthof besucht, dann sind die Hände nass und riechen nach Seife. So hoffe ich doch zumindest. Wenn man das Manöver des Händewaschens ohne größere Schäden überstanden hat (siehe früherer Beitrag Hose Nass), dann muss man die Hände irgendwie trocken bekommen.

Da kann man immer wieder das gleiche Spektakel erleben

  • Stapelblatt-Spender: Wer kennt sie nicht. Papiere werden in grün oder weiß gestapelt und geben uns das Gefühl, etwas exklusives, noch nie genutztes, zu erhalten. Nur leider bekommt man oft gleich 30 Blatt in die Hand, auch wenn man eigentlich nur zwei Stück davon benötigt.
  • Einzelblatt-Spender: Ein Blatt hängt heraus wie ein analoges Fax, oft sind die Seiten mit Werbung bedruckt. Zieht man das erste Blatt ab, folgt automatisch ein weiteres Papier. Wen das stört ( … das wäre schon fast etwas für myspleen.de …), der zieht dann auch das zweite Blatt heraus. Worauf wieder ein neues zu Tage kommt … und so weiter.
  • Papier-Rolle: Da zieht man mit nassen Fingern an dem schmalen Streifen Papier, der unten aus dem Kasten herausguckt. Das Drehrad an der Seite mag man nicht anfassen. Schnell hat man nur Papier-Schnipsel in der Hand. Das Papier ist oft so dünn, es schmilzt förmlich dahin.
  • Handtuch-Rolle: Die weiße Stoffrolle scheint endlos, man kann an ihr ziehen und mit stetigem Knacken bietet der Kasten viel Material zum Anfassen. Allerdings fühlt sie sich häufig auch schon feucht und benutzt, an. Manchmal ist sie zerknittert oder verdreckt. Vielleicht also doch lieber die Hände an der eigenes Jeans trocknen?
  • Power-Dryer: Sie sind erst seit wenigen Jahren auf dem Markt, man soll seine beiden Hände senkrecht in den Automaten halten und in nur 10 Sekunden sind die Hände dann trocken. Das Ding macht einen Höllenlärm und könnte vermutlich sogar eine kleine Cessna antreiben.

Aber egal, wie man seine Hände nun trocken bekommt. Die größte Herausforderung bleibt immernoch, die Tür zu öffnen, ohne etwas anzufassen … aber das schreit schon förmlich nach einem weiteren Beitrag.

Frühere Beiträge rund ums öffentliche Klo:

2 Kommentare zu „47) Händetrocknungssysteme

  1. 😁😁😉oh ja, da hast du ein wahres Wort gesprochen! Sinnvollerweise trage jeder, der Unterwegs ist, eine Taschensprühflasche Desinfektionsmittel bei sich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s